Erstaunliches und Schönes

Der Rotnasenjunker beim Aufstehen

Manche Fische schlafen nachts im Sand. Sie verschwinden in der Abenddämmerung und stehen morgens wieder auf. Hier unser Rotnasen Junker "beim Aufstehen." 

Krebs baut seinen Grundeln eine Festung

Normalerweise sieht man unseren Alpheus bellulus, den hübschen Knallkrebs, wie er auch heisst, so gut wie nicht. Er sitzt hinten in der Höhle und man bekommt ab und zu die Fühler zu sehen, die Grundeln sehen auch nur mit ihren Köpfen neugierig aus dem Heim. 

 

Jetzt fiel bei uns eine Pumpe aus. Das war vermutlich der Grund, der die drei dazu bewegte umzuziehen. Und jetzt hat der Knallkrebs rund 4 Tage unermüdlich gebaggert. Mindestens einen Fühler hat er zu 90 % der Zeit an der Schwanzflosse einer seiner Grundeln, sobald die Grundel zurückschwimmt, verschwindet er auch wieder in der Höhle. Und die Grundeln waren ihm draussen zum Teil regelrecht "Geleit" - eine rechts und eine links, während er die neue Höhle rund 4x umbaute, bis er zufrieden war. 

 

 

Grüner Schlangenseestern beim Fressen

Er erhält alle zwei Tage eine halbe Stinte oder eine kleine Cocktail Crevette. Wir hatten noch nie einen Übergriff auf Fische und auch unseren zwei Tridacnas kam er noch nie zu nahe. Aber er hat auch immer einen vollen Bauch ;-).

Unten: Mit Stinte vollgefressener Schlangenseestern. Unglaublich, wie elastisch die "Haut" ist.

Nächtliches Fressmonster - Futterspektakel unserer Tränenkoralle

Auf dem ersten Bild ist unsere Tränenkoralle bei Tag zu sehen. Einmal wöchentlich füttere ich unsere Futtermischung direkt mit der Spritze auf die LPS-Korallen. Sobald die Tränenkoralle "riecht?", dass es mehr gibt, öffnet sie jeweils ihre Tentakel, wie auf dem ersten Bild gut zu sehen ist.. Dann befördert sie die Krebschen alle entlang ihrer Tentakel zur Mundöffnung. Diese ist auf den weiteren Bildern gross und gut zu sehen. 

Das ganze Spektakel dauerte rund 45 Minuten - von 22:43 bis 23:25.

 

Mit ein Grund, weshalb ich so LPS begeistert bin. 

Tangfeilenfisch bewacht seine Eier

Ich freue mich sehr. Am 4. Januar wollte ich eine neue Koralle im Aquarium platzieren und wurde von unserem Tangfeilenfisch regelrecht angegriffen. Bei genaueren Hinsehen wurde mir klar warum - der Tangfeilenfisch bewachte sein Eier. 
Hier noch ein guter Artikel zum Thema  Nachzucht von Tangfeilenfischen. Leider fehlt mir aktuell aus beruflichen Gründen die Zeit: https://www.korallenriff.de/artikel/1201_Nachzucht_von_Acreichthys_tomentosus__.html#

Wer findet alle drei?

Unser Clownfisch beim Eierlegen

Unsere Quadricolor in all ihrer Pracht.

Unser Salaris - liebe es einfach, wie der einen ansieht.

Unsere Quadicolor vierteilt sich

Der Pfaffenhutseeigel trägt zur Tarnung einiges durchs Becken und frisst gern Algenblätter vom Asiaten,....

Inzwischen misst er nahezu 12 cm im Durchmesser. Und er frisst auch gerne Bananen.

Unser Akrobat - nur an wenigen Saugnäpfen hält er sich fest. Und inzwischen misst er rund 12 cm im Durchmesser. (Dez 2019)

Die leere Hülle der Kaisergarnele - die Garnelen häuten sich bei Wachstum und selbst an den Augen

Hochgeschwindigkeitswaffen

Attacke einer Pickelkoralle

Korallen vernesseln sich gegenseitig bei direkter Berührung und manche Arten, wie die Echinopora Lamellosa haben faszinierende Tentakel, die sie insbesondere nachts ausfahren, wie z.B. die Echinopora Lamellosa. 

Jetzt gibt es aber auch Arten, die Nesselzellen entwickeln, die mit der fünfzigfachen Geschwindigkeit eines Gewehrs (die schnellste im gesamten Tierreich bekannte Bewegung und um ein Vielfaches schneller als der Fangschreckenkrebs) "verschossen" werden können. Und das bis zu 10 cm weit. Alles was die Koralle mit den Nesselzellen trifft, wird meist nur in einer Nacht besiegt. 

Das Revier ist gesichert....faszinierende Mechanismen der Natur. Ein sehr guter Artikel auch hier:

koralle-magazin.de/reefmix/136-allzweckwaffe-nesselzelle

 

Die Aufnahme entstand leider nachts - am nächsten Morgen war der Spuk vorbei, die Fäden weg und die Seriotopora an den betroffenen Stellen komplett ausgeblichen.

Euphyllia bläst "Kaugummi"-Blasen

Unsere Euphyllia hatte plötzlich, insbesondere abends, grosse Blasen (dort, wo der Mund ist). In der Mitte des Bildes erkennbar.

 

Mit einigem Googeln stiess ich auf die Angabe, dass Euphyllias und Hammerkorallen dies tun, bevor sich die "Äste" teilen. Und tatsächlich war es dann so. Der ganze Stock hatte einen starken Wachstumsschub.

 

Falls jemand den biologischen oder bio-chemischen Grund kennt, freue ich mich über eine Nachricht.